Anissa
Wagnerwaggs1960
DanutaI
VikKA
Don Rotbart

Gedichte

Fester Befehl (1895) von Theodor Fontane (1819-1898)


In Arkadien wurd auch ich geboren.
Auch ich habe mal auf Freiheit geschworen.


Ich haßte Schranzen und Fürstenschmeichler,
Glaubte beinah an Held und Eichler,
Und Herwegh, Karl Beck und Dingelstedten
Erhob ich zu meinen Leibpoeten.


»...Auf dem offenen Meere der Freiheit schwimmen...
Ein Volk muß immer sich selbst bestimmen,
Ein Volk geht immer die rechten Wege,
Nieder die Polizeigehege,
Nieder die possidentes beati -«
So dacht auch ich. O tempi passati!


Freiheit, freilich. Aber zum Schlimmen
Führt der Masse Sich-selbst-Bestimmen,
Und das Klügste, das Beste, Bequemste,
Das auch freien Seelen weitaus Genehmste,
Heißt doch schließlich, ich habs nicht Hehl:
Festes Gesetz und fester Befehl.